Verhaltens- und Spielregeln

für künstlerische Dienstleistungen im Landkreis Fürth
Stand 10.11.2020

  • Die Künstler/innen zeigen Veranstaltungen 2 – 3 Arbeitstage im Voraus beim Landratsamt an, m-mordhorst@lra-fue.bayern.de
  • Die Anzeige enthält Datum, Uhrzeit, Ort (Adresse und nähere Beschreibung des „Bühnengeländes“, (Hinterhof, Garten, etc.)) und Art der Veranstaltung.
  • Für Anlässe, die nach den (jeweils geltenden) Kontaktverboten nicht zulässig sind, kann leider keine Genehmigung erteilt werden.
  • Es handelt sich um vorher explizit gebuchte Auftritte, keine Auftritte „auf Zuruf“
  • Die Darbietung findet auf Privatgrund statt und ist nicht öffentlich einsehbar. Sofern sich dennoch die Bildung von Menschenansammlungen abzeichnet, ist die Darbietung zu unterbrechen bzw. nötigenfalls ganz abzubrechen.
  • Die Künstler/Künstlerinnen betreten die Privaträume nicht.
  • Das Publikum bleibt während des Auftritts in der jeweiligen Wohnung (Fenster, Balkon).
  • Die Künstler/Künstlerinnen halten Abstand von mindestens 2 m zu anderen Menschen, auch untereinander.
  • Die Auftritte erfolgen alleine oder in möglichst kleinen Gruppierungen (Richtwert grundsätzlich 2-3 Personen) und nicht mit größeren Ensembles.
  • Lärm- und Nachbarschutz wird beachtet. Die Nachtruhe wird respektiert.

Bitte beachten Sie, dass Genehmigungen u. a. dann versagt werden, wenn sie aus infektionsschutzrechtlicher Sicht nicht vertretbar sind (vgl. § 5 Satz 2 der 8. BayIfSMV); das ist insbesondere dann der Fall, wenn mit größeren Menschenansammlungen zu rechnen ist.