Verhaltens- und Spielregeln

für künstlerische Dienstleistungen in Freising
Stand: aktualisiert am 08.03.2021

Die hier genannten Spielregeln gelten für Darbietungen von Freisinger Künstlerinnen und Künstler für Privatpersonen in Freising:

Auftritte im Rahmen von „Kultur vor dem Fenster“ sind unter Einhaltung der Regelung zu den Kontaktbeschränkungen des § 4 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) zulässig, sofern sichergestellt ist, dass es trotz einer möglichen Anziehungswirkung des Auftritts nicht zu Ansammlungen oder anderen Verstößen gegen die Regelungen der 11. BayIfSMV kommt. Suchen KünstlerInnen einen anderen Hausstand zu Hause auf, um auf dessen Privatgrundstück eine Darbietung zu geben, wird § 4 Abs. 1 der 12. BayIfSMV in der Regel Rechnung getragen, wenn sichergestellt ist, dass sich keine weiteren Personen ansammeln bzw. dazukommen. Hingegen fallen Auftritte im öffentlichen Raum unter das aktuelle Veranstaltungsverbot. Es besteht hier die Gefahr, dass die Regelungen der 12. BayIfSMV nicht gewahrt werden. Es ist zu erwarten, dass die Kontaktbeschränkung des § 4 Abs. 1 der 12. BayIfSMV nicht eingehalten werden und es zu einer Ansammlung von beliebig vielen Personen kommt. Diese ist im Hinblick auf das Regelungskonzept der 11. BayIfSMV – Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren – in der Regel nicht vertretbar.

Ganz allgemein haben die Darbietungen im Rahmen von „Kultur vor dem Fenster“ persönlichen Zuschnitt. Der Teilnehmerkreis ist absehbar und jederzeit zu rekonstruieren und entspricht in Anzahl und Zusammensetzung den jeweils gültigen Kontaktbeschränkungen (hierzu Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung). Die aktuellen infektionsschutzrechtlichen Anforderungen, insbesondere 12. BayIfSMV, sind zwingend zu beachten. Das Hygienekonzept Kulturelle Veranstaltungen und Proben der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege sowie Wissenschaft und Kunst ist zu beachten.

Das Angebot der KünstlerInnen richtet sich an Auftraggeber (Privatpersonen, Hausgemeinschaften, soziale Einrichtungen, Firmen etc.) im Stadtgebiet Freising. Das Publikum bleibt während des Auftritts in der jeweiligen Wohnstätte; die KünstlerInnen betreten keine Privaträume. Es handelt sich explizit um vorab gebuchte Auftritte von KünstlerInnen und nicht um Auftritte „auf Zuruf“. Es findet keine Werbung außerhalb der jeweiligen Hausbereiche/Privatgrundstücke für die Darbietung statt.

Die Darbietungen müssen beim Kulturamt der Stadt Freising formlos 2 Arbeitstage im Voraus gemeldet werden (Datum, Uhrzeit, Adresse und Art der Veranstaltung). Bitte schicken Sie hierfür eine E-Mail an kulturamt@freising.de.

Die Darbietung findet ausschließlich auf privatem Grund im Freien (Garten, Terrasse, etc.) und in privatem Rahmen statt. Sofern sich dennoch die Bildung von Menschenansammlungen abzeichnet, ist die Darbietung unverzüglich zu unterbrechen bzw. nötigenfalls ganz abzubrechen. Der Auftritt auf öffentlichem Grund (Straßenraum, Innenhöfe etc.) ist untersagt. Die KünstlerInnen unternehmen alle Anstrengungen, dem Eindruck einer öffentlichen Veranstaltung entgegenzutreten.

Die Auftritte erfolgen in maximal kleinen Gruppen, welche den aktuellen Kontaktbeschränkungen des § 4 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung entsprechen. Die Personenanzahl von Ensembles und Bands soll den Gegebenheiten angepasst sein.

Die KünstlerInnen halten während der Darbietung mindestens 2 m Abstand zum Publikum und den jeweiligen Mitgliedern innerhalb der Gruppe. Bei Darbietungen mit Blasinstrumenten oder bei Gesang muss der Abstand mindestens 3 m zum Publikum und Gruppenmitgliedern sein. BlasmusikerInnen halten sich außerdem bezüglich Ablassen des Kondensats, Platzierung von Querflötisten etc. unbedingt an das Hygienekonzept Kulturelle Veranstaltungen und Proben der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege und Wissenschaft und Kunst. Tausch und Nutzung von Blasinstrumenten durch mehrere Personen sind ausgeschlossen.

Es wird soweit möglich auf elektrische Verstärkung verzichtet bzw. es wird ein Batterieverstärker verwendet. Sollten die KünstlerInnen dennoch für ihre Darbietung Strom benötigen, so klären KünstlerInnen und KundInnen dies bei der Auftragsvergabe ab. Die KünstlerIn bringt ein Stromkabel für den Außenbereich (IP 44) mit, welches die KundIn unter Beachtung der Abstandregeln übergeben bekommt und in die Steckdose steckt.

Die maximale Länge der Programme soll 45 Minuten nicht überschreiten. Der Lärm- und Nachbarschutz wird beachtet. Bei der Auswahl der örtlichen Gegebenheiten ist besonderes Augenmerk auf diese Vorgaben zu legen. Die Auftritte enden spätestens um 21 Uhr.

Die Bezahlung erfolgt nach dem Auftritt per Überweisung oder in bar (kontaktlos).

Dies ist ein Auszug der geltenden Regelungen im Rahmen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, sowie des Hygienekonzepts Kulturelle Veranstaltungen und Proben der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege sowie Wissenschaft und Kunst. Die Vollständigkeit ist nicht gewährleistet. Alle Beteiligten verpflichten sich, sich selbst über die aktuellen Bestimmungen zu informieren und diese zu befolgen. Darüber hinaus müssen auch sonstige geltende Vorschriften beachtet und eingehalten werden.

Sollten die aktuellen Ausgangsbeschränkungen / Regelungen zum Umgang mit der Pandemie verändert werden, werden wir uns an die neuen Regeln anpassen.

Kontakt:

Stadt Freising – Kulturamt
Obere Hauptstraße 2
85354 Freising

Ansprechpartner:
Ingo Bartha
Telefon: 08161 – 54 44 300
Mail: kultur@freising.de